Impulspatenschaften FAQ


Impulspatenschaften - so geht's

Sie interessieren sich für eine Impulspatenschaft? Prima! In unseren FAQs finden Sie die wichtigsten Informationen zu den Patenschaften. Gern beantworten wir Ihre Fragen auch persönlich!

Kontakt für Interessierte:

Tel.: 0234 / 610 577 79
E-Mail: paten@ehrenamt-bochum.de

 

Eine Tandempatenschaft, auch Impulspatenschaft genannt, besteht zwischen zwei Personen (manchmal auch mehr). Sie bilden gemeinsam ein Tandem.

Das Tandem trifft sich dreimal in einem Zeitraum von 12 Monaten.

Ob spazieren gehen, das Theater besuchen, Kaffee trinken oder bowlen: Die Tandem-Partner*innen entscheiden selbst, was sie unternehmen. Auch Übersetzer*innen, Tierfreund*innen, Familien-Unterstützer*innen usw. können sich sinnvoll engagieren. Das Ehrenamt bietet viele Möglichkeiten!

Bei Kulturpatenschaften stellt die bea kostenlos Eintrittskarten zur Verfügung. Dieses Angebot gilt für bestimmte Veranstaltungen. Die bea informiert Kulturpat*innen, welche Veranstaltungen und Termine sie kostenfrei besuchen können.

Eine Patenschaft kann auch bedeuten: Eine Person hilft einer anderen Person, zum Beispiel beim Einkaufen. Als Dankeschön erhalten Einkaufspat*innen pro Einkauf 15 Euro von bea.

Vereine haben die Möglichkeit, Tandems in ihren eigenen Reihen zu bilden. Auch solche Impulspatenschaften werden von der bea unterstützt. Sprechen Sie uns an!

 

 

  1. Kontakt aufnehmen

    Melden Sie sich bei der bea:
    Tel. 0234 61 05 7779
    E-Mail: paten(at)ehrenamt-bochum(dot)de

    Oder füllen Sie das passende Formular aus: 
    - Kontaktformular für Ehrenamtliche
    - Kontaktformular für Menchen mit Unterstützungswunsch 
     
  2. Beratung 

    Im Beratungsgespräch suchen wir das passende Tandem für Sie. Oder Sie schlagen uns selbst ein Tandem vor – wir sind offen für Ihre Ideen!
     
  3. Kennenlernen

    Die Tandems lernen sich kennen. Wenn sie sich sympathisch sind, gehen sie eine Patenschaft ein.
     
  4. Unterschrift

    Beide Teilnehmenden unterschreiben eine Patenschaftsvereinbarung.

    Das Tandem startet seine gemeinsame Aktivität und trifft sich möglichst 3x im Zeitraum von zwölf Monaten.

Die Teilnehmenden sind mindestens 18 Jahre alt. Sie können auch jünger sein, wenn Erziehungsberechtigte ihr Einverständnis geben.

Patenschaften entstehen zwischen Pat*innen und sogenannten "Mentees". Mentees sind zum Beispiel Geflüchtete, Menschen mit Behinderung, Senior*innen, Menschen mit Mobilitätseinschränkungen oderandere, die Unterstützung benötigen.

Pat*innen können bis zu 5 Patenschaften eingehen.